Secretariat wird von Walt Disney mit diesem Film geehrt.

Secretariat

Secretariat - Ein Pferd wird zur Legende

Ohne Zweifel ist Secretariat eines der größten und besten Rennpferde, das die amerikanische Vollblutzucht je hervorgebracht hat. Der mächtige Fuchshengst auch bekannt als "Big Red" begeisterte zu seiner Zeit die Massen wie ein Pop-Star. Seine Siege und der Gewinn der US Triple-Crown sind legendär. Mit seinem 31 Längen Sieg in den Belmont Stakes setzte sich Secretariat schon zu Lebzeiten ein Denkmal. Seine sportlichen Erfolge als auch die bewegende und packende Geschichte im Hintergrund bewegten Disney zu einem Rennsportfilm der Extraklasse mit Starbesetzung wie John Malkovich und Diane Lane.

Secretariat der Film begeistert die ganze Familie.

Ein Film der sein Geld auf jeden Fall wert ist. Selbst Personen aus meinem Bekanntenkreis die mit Galopprennsport  wenig am Hut haben, fanden den Film Secretariat - Ein Pferd wird zur Legende ausgesprochen spannend und unterhaltend. Es wurde besorgt gefragt, ob Secretariat auch ja nichts passiert als die Rennszenen dramatisch wurden und angespannt mitgefiebert, als es auf die Zielgerade ging. Die Bewertung des Films fiel von allen durchweg sehr positiv aus. Neben Dramatik sowie Spannung bietet er einen Einblick hinter die Kulissen des Galopprennsports. Der Zuschauer lernt etwas über die US Triple Crown sowie über Zuchtansätze und berühmte Akteure der amerikanischen Rennsportszene zu dieser Zeit, wie Bull Hancock und Ogden Phipps.

Die Hauptdarsteller sind in Bestform aufgelegt. John Malkovich begeistert als exzentrisch-schräger Lucien Laurin und ist für so manchen Lacher gut. Besonders sein Kleidungsstil mit einer ausgeprägten Vorliebe für karierte Hüte und Beinbekleidung sind geschmacklich kaum noch zu unterbieten. Diane Lane bezaubert in der Rolle als vierfache Mutter und Gestütserbin. Sie setzt sich gegen alle Konventionen und Vorurteile der damaligen Zeit durch und bewahrt sich stets Ihr eigenständiges Denken. Sie verkörpert unbeugsam und scharfzüngig die Rolle der Penny Chenery in einer von Männer dominierten Welt.

Der Film Secretariat ist solide umgesetzt.

Leider kommt das Farmleben etwas zu kurz im Film. So vermisst man ein wenig Gestütsromantik. Auch wird das aufwachsen des jungen Secretariats nur sehr kurz abgebildet. Von einer Szene der Geburt ist Secretariat in der nächsten Einblendung schon ein stattlicher Jährling. Da aber ein Spielfilm nun einmal nur einer gewisse Länge zur Verfügung hat, sehen wir einmal darüber hinweg. Ein kleiner Kritikpunkt ist noch die weiße Socke beim Secretariatdouble. Man sieht in den Einblendung sehr deutlich die dicke weiße Farbschicht, als hätte man hier Koppelfarbe verwendet!

Hier mal die Geschichte in Kurzform.

Nach dem Tod Ihrer Mutter reist Penny Chenery nach Kentucky um die Belange Ihrer Familie zu regeln. Ihr Vater ist inzwischen schwer krank, verwirrt und pflegebedürftig. Schnell wird Penny auf Missstände im Farm-Management aufmerksam. Sie entlässt den Trainer und findet in Bull Hancock einen Freund und Mentor. In den Gestütsbüchern entdeckt Sie, dass Ihr Vater, zwei seiner besten Stuten von Bold Ruler dem Deckhengst seiner Zeit hat decken lassen. Bold Ruler gehört Ogden Phipps, einem der reichsten Männer der Welt! Als Decktaxe wurde vereinbart, dass je ein Fohlen an Phipps und eines am Meadow fällt. Das Wahlrecht zur ersten Wahl sollte durch einen der berühmtesten Münzwürfe der Geschichte entschieden werden. Ogden Phipps gewinnt die Wahl und entscheidet sich gegen das Somethingroyal-Fohlen. So verliert Penny zwar die Wahl, bekommt aber doch das Fohlen, das Sie von Anfang an wollte. Keiner der Familienmitglieder und Experten kann Ihre Freude über den Ausgang nachvollziehen, doch hat Penny sich inzwischen durch intensive Pedigree-Studien zu einer Expertin weitergebildet. Von diesem Zeitpunkt an glaubt Sie unerschütterlich an eine große Karriere des jungen Fohlen. Als dann auch noch Ihr Vater stirbt und die hohe Erbschaftssteuer die Meadow-Farm an den Rand des Ruin treibt, weigert sich Penny die Farm zu verkaufen. Sie setzt sich gegen Ihren Bruder und die Familie durch und bekommt in Secretariat der sich inzwischen zum Champion und Horse of the Year gemausert hat Unterstützung. Dabei zeichnet Sie vor allem Ihr unerschütterlicher Wille und der Glaube an Secretariat aus. So überzeugt Sie auch Lucien Laurin Ihr Trainer zu werden und geht aus jeder noch so ausweglosen Situation als Siegerin hervor. Selbst als Ihr der so mächtige Ogden Phipps 8 Mio. US$ für Secretariat anbietet, schlägt Penny aus und geht einen riskanten Deal auf den Gewinn der Triple Crown ein, bei dem Sie alles verlieren kann. Der Rest des Films ist Rennsportgeschichte und dürfte den meisten wohl vertraut sein. Secretariat gewinnt die Triple Crown und wird zu einem der größten Champions aller Zeiten. Der Film lehrt seine Zuschauer eindringlich, wie wichtig es ist für seine Überzeugung einzustehen und für seine Ziele zu kämpfen. Gerade im Galopprennsport wo ein Engagement ja ein ständiger Ritt auf der Rasierklinge ist, sind diese Eigenschaften besonders gefragt.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte geben Sie das richtige Ergebnis ein! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.