Was für eine Gala vom deutschen Galopper Protectionist!

Protectionist

Protectionist Gewinner des Melbourne Cup 2014

In der langen Geschichte des Melbourne Cup´s trägt sich Protectionist als erstes deutsches Pferd in die Siegerliste ein. Nach einem Glanzritt von Jockey Ryan Moore löst sich Protectionist bereits weit vor dem Ziel und verliert seine Konkurrenten. Mit seinem Sieg im australischen super Klassiker sichert sich Protctionist zugleich auch eine Siegprämie von über 2,3 Millionen Euro!  Der Melbourne Cup ist mit einer Gesamtdotierung von über 4,1 Millionen Euro eines der wertvollsten Rennen der Welt. Für die deutsche Vollblutzucht ist das nach Danedream und Novellist der nächste Höhepunkt in einem internationalen Großereignis. Protectionist gewann den über 3200 Meter führenden Melbourne Cup zudem in eine der schnellsten jemals gelaufenen Zeiten. Der vom deutschen Jahrhundert-Beschäler Monsun aus der Patineuse (Peintre Celebre) stammende

Monsun

Der beste deutsche Deckhengst aller Zeiten Monsun!

Protectionist legte damit einen weiteren Meilenstein in der so großartigen Beschälerlaufbahn des leider verstorbenen Monsun. Nach seinem Wechsel auf den australischen Kontinent ist Protectionist aber wohl für die deutsche Vollblutzucht verloren. Damit trifft in das gleiche Schicksal wie den Spitzengalopper Novellist der nach Japan verkauft wurde und sich dort immenser Nachfrage erfreut. Für die europäischen Züchter sehr schade, denn unter den vielen Monsun-Söhne die in Europa stationiert sind, konnte bisher keiner in die gewaltigen Hufabdrücke seines Vater Monsun treten. Viele waren zwar wie Getaway, Manduro oder Samum und Schiaparelli große Könner auf der Rennbahn aber im Gestüt hatte man sich sicher von dem einen oder anderen deutlich mehr versprochen. "Der König ist tot lang lebe der König"! ein Hoch auf Monsun".

Melbourne Cup vom Tod zweier Rennpferde überschattet.

Neben dem großartigen Erfolg für die deutsche Vollblutzucht bleibt aber auf der Verlust von zwei Spitzengalopper zu beklagen. Der in Deutschland noch bestens bekannte Araldo scheute und brach sich an einem Zaungitter so schwer ein Bein, dass er nicht mehr zu retten war. Der japanische Favorit Admire Rakti der fast bis in die Zielgeraden zum Spitzenduo gehörte, brach kurz nach dem Rennen zusammen und verstarb. Somit hatte der Melbourne Cup 2014 viele Glanzlichter aber leider auch sehr traurige Momente. Von dieser Stelle aus trotzdem herzlichen Glückwunsch Protectionist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte geben Sie das richtige Ergebnis ein! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.