Werbung

Der Arc ruft und die Galopper kommen.

Es ist mal wieder soweit am Sonntag den 5. Oktober wird auf der Pariser Nobelrennbahn Longchamp im Bois de Boulogne der Prix de l´Arc de Triomphe ausgetragen.

Treve

Treve im Prix de l´Arc de Triomphe 2014

Obgleich der Prix de l´Arc de Triomphe im Vergleich zu anderen europäischen Traditionsrennen noch auf eine relativ junge Geschichte zurückblicken kann, ist er eine der wichtigsten, wenn nicht die wichtigste Prüfung für dreijährige und ältere Rennpferde in Europa über die klassische Distanz von 2400 Metern. Alles was Rang und Namen hat, sowie einigermaßen Fit ist, tritt in der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Galopper an. Ein Sieg in dieser wichtigsten Prüfung über 2400 Meter in Europa mit Gruppe 1 Status ist das Maß der Dinge für jeden Besitzer und Trainer von Rennpferden. Vor dieser atemberaubenden Kulisse möchte jeder mit einem Sieg im Prix de l´Arc de Triomphe ein Stück Turfgeschichte und Unsterblichkeit in den Annalen des Galopprennsports erlangen. Gerade über die in Europa und Japan so prestigeträchtige Distanz von 2400 Metern möchte jeder Teilnehmer im direkten Altersvergleich der Jahrgänge und Nationen triumphieren. Die Langzeitwettmärkte und Wettumsätze brechen schon lange vor dem eigentlichen Renntag des Prix de l´Arc de Triomphe regelmäßig alle Umsatzrekorde. Durch die enorme Popularität des Prix de l´Arc de Triomphe muss jeder Wetter der etwas auf sich hält natürlich im Rennen der Rennen mit einer eigenen Wette mit dabei sein.

Wer eine Wette im Prix de l´Arc de Triomphe trifft gewinnt sehr viel Geld!

Erinnert sein in diesem Zusammenhang nur an den Sieg der deutschen Wunderstute Danedream im Jahre 2011 als man mit ein paar hundert Euro ein kleines Vermögen gewinnen konnte! Bei mir tillte jedenfalls die Auszahlanzeige. Umso unverständlicher war die astronomisch hohe Siegquote zu der Danedream ins Rennen ging.

Danedream

Danedream siegt im Prix de l`Arc de Triomphe 2011

Hatte Sie doch zuvor in wichtigen  Gruppe 1 Prüfungen Ihre Gegner regelrecht in Grund und Boden galoppiert. Aber anscheinend hatte das internationale und französische Wettpublikum Schwierigkeiten diese Formen richtig einzuschätzen. Den Prix de l´Arc de Triomphe selbst gewann Danedream dann turmhoch überlegen mit 5 Länge in Rekordzeit! Für viele deutsche Wetter und Galopppatrioten war dies der Zahltag Ihres Lebens!

Der Prix de l´Arc de Triomphe erblickte am 3. Oktober 1920 das Licht der Welt.

Ziel war es eine Rennen von internationaler Bedeutung zur Feier der Beendigung des Ersten Weltkrieges zu erschaffen. Das Ergebnis ist bekannt und so wurde die wichtigste europäische Prüfung geboren, die immer am ersten Sonntag im Oktober in Longchamp ausgetragen wird.

Im Prix de l´Arc de Triomphe läuft alles was Rang und Namen hat.

In der Siegerliste dieses Rennens finden sich auch viele Doppelsieger wie Ksar, Motrico, Corrida, Tantieme, Ribot oder Alleged und seit Heute auch Treve! Es fällt auf besonders ins Auge das zu dieser Jahreszeit die Stuten so richtig ins Rollen kommen und es im direkten  Vergleich zu anderen Prüfung von gleichen Status extrem viele Stutensiege zu feiern gab. So zeigten in den letzten drei Jahren mit Treve (2013), Solemia (2012) und Danedream (2011) drei Stuten den Hengsten die Eisen.

Prix de l´Arc de Triomphe übt auch auf die Vollblutzucht großen Einfluss aus!

Viele Sieger des Prix de l´Arc de Triomphe ließen Ihrem Sieg im Arc selbst auch Ausnahmeleistungen in der späteren Karriere als Deckhengst oder Mutterstute folgen. Beispiele der jüngeren Vergangenheit sind Montjeu und Urban Sea. Aber auch Legenden der Vollblutzucht wie Ribot, Mill Reef, oder Vaguely Noble triumphierten im Prix de l´Arc de Triomphe.

Wer gewinnt den Arc de Triomphe 2014?

Gehen wir nun einmal genauer auf die einzelnen Starter ein:

Ectot:

Der vom Arc-Sieger Hurricane Run (2005) aus der Tonnara stammende dreijährige Hengst war zuletzt im Prix Niel gegen Teletext und den in Deutschland natürlich bestens bekannten Guardini erfolgreich.

Ectot

Ectot siegt unter Gregory Benoist im CRITERIUM DU FONDS EUROPEEN DE LELEVAG (LR)

Die rund 8 Längen beim Erfolg auf Guardini sind allerdings wenig aussagekräftig, da dieser auch im Preis von Europa seine Anhängerschaft stark enttäuschte. Ectot ist in diesem Jahr noch sehr wenig gelaufen, wobei er beide Rennen der Gruppe 3 Kategorie gewann. Es liebt weichen und auch schweren Boden! Bei sieben Starts war Ectot sechs mal erfolgreich und einmal Zweiter. Er ist momentan einer der Favoriten und als geschontes Pferd sicher brandgefährlich. Seine Formen sind allerdings schwer in Relation zu setzen. Seinen bislang größten Erfolg erzielte Ectot als Zweijähriger mit seinem Sieg über 1600 Meter im Criterium International Gr.1

Taghrooda:

Sie hat mit Sea The Stars ebenfalls einen Sieger im Prix de l´Arc de Triomphe zum Vater. Es zeigt sich also schon bei den ersten beiden Teilnehmern welchen Wert der Prix de l´Arc de Triomphe als  Auslese-Prüfung für die Vollblutzucht besitzt! Sea The Stars ist ja auch hierzulande über den Ausnahmegalopper Sea The Moon bestens bekannt. Sea The Moon gehörte ja auch bis zu seiner Verletzung zu den Top-Favoriten für den Arc Sieg. Seiner Vater Sea The Stars der im Gilltown Stud zu einer Decktaxe von 85.000 €  steht hat einen furiosen Start als Beschäler hingelegt und könnte zu einem sehr einflussreichen Beschäler werden. Scheich Hamdam Al Maktoums Taghrooda hat bislang in Ihrer kurzen Laufbahn noch nicht viel falsch gemacht. Doch unterlag Sie zuletzt in den Yorkshire Oaks Tapestry, nachdem Taghrooda zuvor die King George VI And Queen Elisabeth Stakes Gr.1 über 2414 Meter gewonnen hatte. Die dreijährige Tagrooda verliess bei 5 Starts vier mal als Siegerin das Geläuf und war einmal Zweite.

Just A Way:

Der fünfjährige Hearts Cry Sohn aus der Sibyl dürfte so manchen Wetter schon vor eine Herausforderung stellen. Es gibt kaum Infos und ein Rating der gezeigten Formen ist auch nur schwer möglich. Was sagt uns z.B. sein Sieg aus den Dubai Duty Free Stakes Gr.1 vom 29.03.2014 über 1800 Meter mit einer Dotierung von $ 5.000.000.? Nun ja, Er wurde daraufhin zum höchst eingeschätzten Pferd der Welt! Weiterhin gewann Just A Way im Juni das Yasuda Kinen Gr.1 und bei 3 Starts in 2014 ist Just A Way ungeschlagen! Ein ganz harter Prüfstein für die anderen Teilnehmer.

Avenir Certain:

Hier haben wir es mit Frankreichs dreijähriger Stutenqueen zu tun! Die Tochter des in der Zucht groß eingeschlagenen Le Havre aus der Puggy konnte alle wichtigen Prüfungen an Ihre Fahnen heften und gewann den Prix de Diane über 2100 Meter (Stutenderby Frankreich) sowie den Poule dEssai des Pouliches über 1600 Meter beide Gr.1. Zuletzt gewann Avenir Certain den Prix de la Nonette Gr.2 über 2000 Meter. Sie kann jeden Boden und mag auch schweres und weiches Geläuf.  Avenir Certain ist bei sechs Starts ungeschlagen! Es bleibt nur die große Frage ob Avenir Certain auch über die geforderten 2400 Meter in Prix de l´Arc de Triomphe kommt.

Harp Star:

Die dreijährige japanische Stute stammt vom japanischen Supertstar und Triple Crown Gewinner Deep Impact ab. Der wiederrum von Sunday Silence Japans besten Stallion aller Zeiten! Die Tochter der Historic Star sollte sicher nicht ohne Chancen im Arc gesattelt werden. Sie ist aktuell Japans beste Dreijährige und Siegerin in den Japan 1000 Guineas Gr. 1. Sie konnte noch unlängst im Juni überzeugen, als Sie sich im Sapporo Kinen Gr.2 mit einer 3/4 Länge gegen Gold Ship durchsetzte.

Treve:

Die vierjährige Motivator Tochter aus der Trevise tritt an um Ihren Titel als Siegerin im Prix de l´Arc de Triomphe aus dem Jahr 2013 zu verteidigen.

Arc 2014

Treve siegt unter Thierry Jarnet im Qatar Prix de l'Arc de Triomphe, Gr.1

In 2013 bei fünf Starts ungeschlagen und als krönenden Saisonabschluss mit dem Arc-Sieg, lief 2014 noch nicht all zuviel bei Treve zusammen. Bei den drei diesjährigen Starts wollte noch kein Sieg herausspringen. Zuletzt belegte die Stute als Favoritin den 4. Platz im Prix Vermeille über 2400 Meter am 14.09.2014 allerdings unweit geschlagen. Davor waren die Prince of Waless Stakes über 2012 Meter ebenfalls Gr.1 ein einziges Disaster als Treve meilenweit geschlagen nur Siebte wurde. Es sind also berechtigte Zweifel angebracht, ob Treve das Doppel gelingt.

Gold Ship:

Die fünfjährige japanische Stute Gold Ship stammt von Stay Gold aus der Point Flag. Sie unterlag zuletzt knapp gegen Harp Star. Von den drei japanischen Pferde sollte Sie das schwächste Glied in der Kette sein.

Ivanhowe:

Der vierjährige Soldier Hollow Sohn aus der Indigo Girl  braucht wohl keinem deutschenTurf-Fan näher vorgestellt zu werden. 2014 könnte sein Jahr werden nachdem er zwischenzeitlich immer wieder mit kleinen Blessuren zu kämpfen hatte. Als Bezwinger von Sea The Moon im Grossen Preis von Baden Baden sollte er auch im Prix de l´Arc de Triomphe mit guten Chancen unterwegs sein.

Ivanhowe

Ivanhowe siegt im "Grossen Preis von Baden Baden"

Es bleibt nur zu hinterfragen, ob Sea The Moon nicht schon im Grossen Preis von Baden Baden durch seine Knieverletzung stark gehandicapt war und somit bleibt ein etwas bitterer Nachgeschmack den es nun mit einem Arc-Sieg zu beseitigen gilt. Beim Start zuvor belegte Ivanhowe keine 3 Länge geschlagen zu Spiritjim im Grand Prix de Chantilly über 2400 Meter Gr.2 den sechsten Platz. Es ist kein Grund zu erkennen warum der Schlenderhaner nicht gut laufen sollte und als deutscher Galoppsport-Fan ist eine Wette auf Ivanhowe sowieso Pflicht!

Tapestry:

Die dreijährige Galileo Tochter aus der Rumplestiltskin liebt weitere Wege. So langte es zuletzt auf zu kurzer Distanz in den Coolmore Fastnet Rock Matron Stakes Gr.1 über 1609 Meter nur zum 9. Rang. Davor warTapestry Siegerin in den Darley Yorkshire Oaks Gr. 1 über 2414 Meter wobei Tapestry sicher mit einer 1/2 gegen Taghrooda gewann. Ebenfalls wurde Tapestry Zweite in den Darley Irish Oaks Gr.1 über die Distanz von 2414 Meter. Sie tritt also im Arc auf Ihrer Idealdistanz an und sollte sehr gute Chancen auf den Sieg haben. Da Tapestry zudem deutlich länger am Toto steht als Taghrooda ist die Stute sicher eine Wette wert. Man könnte auch sagen Sie wurde in den Matron Stakes fit gemacht und für den Toto lang gemacht!

Ruler Of The World:

Der vierjährige Galileo Sohn aus der Love Me True könnte zum Zünglein an der Waage werden. Zuletzt siegte er im Prix Foy über 2400 Meter Gruppe 2 nach Pause. Davor war im März beim Dubai World Cup nicht mehr als ein 13. Platz drin. 2013 war Ruler Of The World siebter im Prix de l´Arc de Triomphe sowie Sieger im Englischen Derby und fünfter im Irish Derby. Der Arc könnte vielleicht noch etwas zu früh kommen, da mir zwei Starts in 2014 doch etwas wenig als Vorbereitung erscheinen.

Kingston Hill:

Einer meiner Favoriten auf den Sieg im Prix de l´ Arc de Triomphe! Stammt von sensationell eingeschlagenen Stallion Mastercraftsman aus der Andacieuse. Der dreijährige Kingston Hill scheint jetzt zum Saisonfinale so richtig in Schwung zu kommen, wie sein Sieg in den Ladbrokes St. Leger Stakes über 2937 Meter am 13.09.2014 zeigt. Er gewann diese Gruppe 1 Prüfung leicht und locker, so dass weitere Reserven vorhanden sein sollten. Sein Stehvermögen ist zudem über jeden Zweifel erhaben. Weitere gute Platzierungen waren ein vierter Rang in den Coral Eclipse Stakes Gr.1 über 2018 Meter sowie der 2. Platz im Investec Derby Gr. 1 zu Australia über 2423 Meter.

Flintshire:

Der letzte Sieg des vierjährigen Dansili Sohnes aus der Dance Routine liegt schon etwas zurück! 2013 noch erfolgreich im Juddmonte Grand Prix de Paris. In 2014 Zweiter zu Ruler Of The World im Prix Foy sowie 5. im Grand Prix de Saint-Cloud über 2400 Meter beide Gruppe 1. Zudem am 07.06.2014 Zweiter zu Cirrus Des Aigles im Coronation Cup Gr.1 über 2423 Meter. Er kann also durchaus nach vorne laufen.

Chicquita:

Die vierjährige Montjeu Tochter Chicquita aus der Prudenzia hatte 2013 Ihre große Saison. Die Tochter des ebenfalls im Prix de l´ Arc de Triomphe erfolgreichen Stallion Montjeu war 2013 Siegerin der Irish Oaks Gr.1 über 2414 Meter und belegte im französischen Prix de Diane Gr.1 über 2100 Meter den 2. Platz zur späteren Arc-Siegerin Treve. Nach über einjähriger Pause gelang in zuletzt am 14.09.2014 ein zweiter Platz in den Moyglare Jewels Blandford Stakes Gr.2 über 2012 Meter. Sie ist sicher eine Top Stute, aber ob es beim zweiten Start nach so langer Pause gleich zum Sieg im Prix de l´Arc de Triomphe reicht, kann doch angezweifelt werden.

Prince Gibraltar:

Der dreijährige Rock Of Gibraltar Sohn aus der Princess Sofia kommt ebenfalls nicht ganz chancenlos an den Ablauf. Er belegte zuletzt bei schwerem Geläuf den 2. Rang im Prix Guillaume dOrnano Gr.2 über 2000 Meter. Davor lief Prince Gibraltar großartig als knapp geschlagener Zweiter im Juddmonte Grand Prix de Paris zu Gallante über 2400 Meter. Auch sein dritter Rang im Prix du Jockey Club über 2100 Meter zu The Grey Gatsby verdient einen Hinweis. Es gehört zu den etwas dunkelen Startern die an einem guten Tag für die große Überraschung sorgen können.

Spiritjim:

Der vierjährige Galileo Sohn aus der Hidden Silver ist 2014 so richtig in Form gekommen! Bis zum seinem 3. Platz im Prix Foy zu Ruler Of The World und Flintshire war er 2014 noch ungeschlagen und das in Rennen wie Grand Prix de Saint-Cloud und Grand Prix de Paris beide Gr.1. Er sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Ein Erfolg im Prix de l´ Arc de Triomphe ist durchaus möglich.

Dolniya:

Die dreijährige Azamour Tochter aus der Daltama könnte für die große Sensation sorgen. 2014 Lief es bei Ihr bis zum 3. Platz zu Baltic Baroness und vor Treve im Prix Vermeille wie am Schnürrchen. Dabei sprang auch ein Sieg im Prix de Malleret Gr.2 über 2400 Meter heraus.

Al Kazeem:

Der sechste aus dem Prix de l´Arc de Triomphe 2013 scheint dieses Jahr noch nicht ganz die Form von 2013 zur Hand zu haben. Nach einigen kleineren Aufbaurennen sprang zuletzt ein 5. Rang in den Qipco Irish Champion Stakes zu The Grey Gatsby und Australia heraus. Der 6 jährige Dubawi Sohn aus der Kazeen gehört zu den chancenreichen Außenseitern.

Free Port Lux:

Der dreijährige Oasis Dream Sohn aus der Royal Highness kommt ebenfalls nicht um den Status des chancenreichen Außenseiters herum. Er siegte zuletzt im Prix du Prince dOrange Gr. 3 über 2000 Meter und war davor zweiter im Prix dOrnano Gr.2 über 2000 Meter sowie 4. im Juddmonte Grand Prix de Paris.

Siljans Saga:

Die vierjährige Stute weist mit dem Beschäler Sagamix aus der Humoriste ein klassisches französisches Pedigree auf. Sie findet zumeist den einen oder anderen Teilnehmer zu stark und war zuletzt 7. im Prix Vermeille. Davor knappe Dritte im Grand Prix de Saint-Cloud zu Spiritjim und Noble Mission. Ein Sieg wäre schon eine kleine Sensation.

Montviron:

Er ist mit Abstand der größte Außenseiter im Feld. Im Falle eines Sieges winkt dem glücklichen Wetter ein Vermögen. Die Aussicht ist aber sehr moderat. Bisher hat sich der Le Havre Sohn aus der Manita eher in kleineren Rennen der Listenklasse versucht. Dort wurde er bereits von Guardini verdrängt, der in einem Rennen wie dem Arc ebenfalls wenig zu suchen hätte.

Der Prix de l´ Arc de Triomphe ist 2014 offen wie selten!!!

Ein Pferd das wirklich herausguckt ist nicht zu entdecken. Irgendwie kann fast jeder Teilnehmer als Sieger aus dem Rennen kommen. Da aber im Arc eine Wette Pflicht ist, werde ich wohl mit Kingston Hill, Tapestry und natürlich mit Ivanhowe gehen. Interessant sind auch Spiritjim und Avenir Certain sowie die Siegerin vom Prix de l´Arc de Triomphe 2013 Treve.

Bitte teilt auch eure Einschätzungen und Tipps für den Arc! Was haltet Ihr von den japanischen Pferden?

Einfach unter dem Artikel bei Burnzone im Feld anmelden. Einfach E-Mail angeben und Benutzernamen aussuchen. Schon könnt Ihr diskutieren und Eure Beiträge einstellen.

Da habe ich den Titel ja am letzten Donnerstag schon passend ausgesucht!

Die Antwort lautet Ja!!! Treve hat soeben völlig überlegen zum zweiten mal in Folge den Prix de l` Arc de Triomphe gewonnen!

Treve

Treve siegt unter Thierry Jarnet im Qatar Prix de l'Arc de Triomphe, Gr.

Treve setzte sich auf den letzten 150 Metern leicht gegen Flintshire und Taghrooda sowie Kingston Hill durch.  Damit wurde auch zum vierten mal in Folge eine Stute Siegerin im Prix de l´ Arc de Triomphe. 36 Jahre nachdem Alleged den Arc als Doppelsieger gewann, gelang jetzt auch Treve diese Glanzleistung.

Von dieser Stelle aus herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte geben Sie das richtige Ergebnis ein! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.