Sea The MoonNach kurzeitigen Zittern ist Sea The Moon überlegener Sieger im Union-Rennen!

Eigentlich war alles wie immer. Sea The Moon sah schon vor dem Union-Rennen bestehend aus. Er schien sich regelrecht auf das Rennen zu freuen und tänzelt freudig und verspielt dem Start entgegen. Das Rennen selbst ging er wie gewohnt von der Spitze aus an. Dort galoppierte er ungestört 2 Längen vor dem Feld gefolgt von Giants Cauldron, Swacadelic, und Rapido. Der Rest hatte schon jetzt optisch nichts mehr mit dem Ausgang dieses Rennens zu tun. So bogen die Teilnehmer auch in die Zielgeraden ein. Sea The Moon versuchte sich auf einen Rush von den anderen Teilnehmern abzusetzen doch blieben die anderen diesmal dabei. Leider zog Giants Cauldron nach aussen und nahm auch Rapido mit sich, da er Rapido schlicht nach aussen abdrängte. Dann zog auch noch Sea The Moon quer über die Bahn nach aussen. Rapido wurde durch die Spurwechsel am meisten behindert und wäre anders noch besser gelaufen. Giants Cauldron hatte 200m vor dem Ziel ausgespielt und muss sich wie die hinter Ihm platzierten Teilnehmer nun auf kleinere Aufgaben besinnen. Den besten Rennverlauf hatte innen Swacadelic, der ungestört sein Rennen laufen konnte. Hier bestätigte sich aber meine Vermutung, dass er wohl kaum zum 145. deutschen Derby-Sieger aufsteigen wird. Es reichte weder gegen Rapido der trotz schlechten Rennens auf den letzten Metern deutlich mehr zuzusetzen hatte und schon garnicht gegen Sea The Moon. Das Rennen musste zwar wegen der Turbulenzen auf der Zielgeraden durch die Rennleitung überprüft werden, es blieb aber beim zuvor erfolgten Zieleinlauf Sea the Moon - Rapido - Swacadelic.

Rapido nach schlechten Rennverlauf und Behinderung mit Bomben-Rennen!

Werbung

Die Überraschung des Rennens war für mich Rapido. Der prächtige braune hatte wirklich einiges gegen sich und lief trotz sichtbarer Unreife und Behinderung einfach großartig! Dieser Start sollte den Rock of Gibraltar Sohn noch einmal ein ganzen Stück weiter gebracht haben und er gehört für mich nun zu den fünf verbleibenden Top-Favoriten um den Sieg im 145. deutschen Derby. Er hat sich weiter stark verbessert und dürfte in den verbleibenden 3 Wochen weiter zulegen. Da kann man Herrn Löwe nur beglückwünschen. Er hat nun mit Lucky Lion und Rapido zwei Starter die wirklich gewinnen können. Zudem hat er über Rapido einen Elle um die Leistung von Lucky Lion besser einschätzen zu können. Den Einlauf von Hannover hat Rapido mit diesem Rennen gedreht! Dort gab es für Ihn gegen Swacadelic noch kein ankommen. Daher scheint es so, dass er das steigerungsfähigere Pferd ist.

Bei seinem ersten Start 2014! belegte Rapido hinter Ito welcher Dritter wurde den vierten Platz. Ito gewann danach sein Rennen ebenfalls wie er wollte. Er hat sich ebenfalls prächtig gesteigert und gehört für mich zu den absoluten Favoriten fürs Derby, auch wenn sein Sieg nur in einem kleineren Rennen erfolgte.

Auch Bavarian Classic Sieger Magic Artist mit guten Chancen auf Derby-Sieg!

Weiterhin sehr aussichtsreich und unterschätzt dürfte der Sieger des Bavarian Classic Magic Artist sein. Er gewann dort völlig überlegen und offenbarte gewaltige Steigerung. Vor diesen Sieg musste er sich ebenfalls als Dritter Sea The Moon geschlagenMagic Artist geben. Da er sich aber wie es schein wenn alles passt und er seinen famosen Speed einsetzen kann.

Wild Chief im Derby nur schwer einzuschätzen

Wild Chief gehört nach seinem vierten Platz im französischen Derby zu den erweiterten Favoriten. Die BuchmachWild Chiefer setzen Ihn sogar an 2/3 Stelle. Seine Platzierung erfolgte allerdings über 2100m und somit über eine deutlich kürzere Distanz als im deutschen Derby. Da ich zudem von der Klasse des Jahrgangs 2011 sehr überzeugt bin, sehen ich Ihn nicht unbedingt unter den ersten drei im Derby.

Wer Sea The Moon schlägt, gewinnt das deutsche Derby!

Eine nach bisherigen Eindrücken nicht gerade prophetische Aussage. Dieser tolle Hengst des Gestüts Görlsdorf hat bisher aber auch überhaupt nichts falsch gemacht und ist ein hervorragendes Aushängeschild für die deutsche Vollblutzucht! Er hat seine Rennen immer von der Spitze aus Start-Ziel gewonnen. Sea The Moon konnte in jedem Rennen die Attacken der Speedpferde auscontern und immer wieder zulegen, was für seine große Klasse spricht. Für mich gibt es nur eine Sorge. Das Derby ist noch 200m länger und mit Lucky Lion dem Dynamitblock sowie Ito und dem bis dahin weiter gesteigerten Rapido darf er sich am Derby-Renntag keine Schwächen leisten. Magic Artist nicht zu vergessen der ja das Bavarian Classic dominierte.Ich gehe daher davon aus, dass Sea The Moon wohl auf den letzten 50-100m vor der Zielinien von einem der genannten Vier überlaufen wird. Bleibt abzuwarten, ob sich noch ein Teilnehmer in einem Vorbereitungsrennen weiter profiliert. Möge das beste Pferd gewinnen!

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte geben Sie das richtige Ergebnis ein! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.