Wer triumphiert im 145. deutschen Galopp-Derby 2014? Sea The Moon, Swacadelic, Ito, Lac Leman, Andoyas oder doch Lucky Lion?

Rennbahn Hamburg

Das deutsche Derby – Ein Rennen mit langer Tradition

Alle Jahre wieder wird seit 1869 in Hamburg Horn auf dem Horner-Moor das deutsche Galopp-Derby ausgetragen. Das deutsche Galopp-Derby ist das Traditionsrennen schlechthin und gehört neben dem Kölner Mehl-Mühlens-Rennen 1600m (G2) und dem Dortmunder St. Leger 2800m (G2) zu den 5 Klassikern im deutschen Galopprennsport. Wer alle 3 Rennen gewinnen kann, sichert sich die begehrte Triple Crown, was bisher in der über 140 jährigen Geschichte allerdings nur dem legendären Königsstuhl im Jahr 1979 gelang. Auch sind Stutensiege in dieser über die klassische Steherdistanz von 2400m gelaufenen Prüfung eher eine Seltenheit. Dies gelang bisher nur 12 Stuten zuletzt Lustige und Borgia im Jahr 1997.

Das Derby kann ein Pferd nur einmal in seinem Leben gewinnen

Was das deutsche Galopp-Derby zu etwas ganz besonderen macht ist, dass ein Rennpferd es nur einmal in seinem Leben als 3-jähriger gewinnen kann. Es gibt keine zweite Chance da nur 3-jährige Stuten, Hengste und Wallache startberechtigt sind. Am ersten Sonntag im Juli gilt es daher für alle Galopptrainer Ihre Schützlinge fit and well zu präsentieren. Ein in diesem Zusammenhang gerne genanntes Zitat lautet daher: “Das Derby gewinnt nicht immer das beste sondern das glücklichste Pferd“! Eine Aussage die ich nicht ganz teile. Denn so hat das deutsche Galopp-Derby doch eine starke Aussagekraft über die spätere Klasse der Pferde. Wer im deutschen Galopp-Derby nicht unter den 3 erstplatzierten Pferde einläuft, hat im weiteren Jahresverlauf selten etwas mit der Jahrgangsspitze über 2400m zu tun. Einzige Ausnahme sind Pferde, welche erst gar keine Derbynennung erhalten haben, weil Ihr Züchter nicht an die notwendige Klasse glaubte oder spätreife Pferde, welche von der Entwicklung erst nach dem deutschen Galopp-Derby oder als 4-jähriger auf Touren kommen. Mit einem Sieg im deutschen Galopp-Derby steigt der Marktwert des Siegers erheblich und in den 7-stelligen Bereich. Gerade für eine Karriere als Deckhengst oder Mutterstute ist ein Derbysieg neben dem Ruhm von besonderem Wert! Vielen berühmten Trainern, Jockeys und Besitzern blieb ein Sieg im deutschen Galopp-Derby zeitlebens verwehrt. Andere Glückspilze gewinnen das Rennen der Rennen gleich mit Ihrem ersten Rennpferd oder Reihenweise. Hier einige Zahlen: - Der erfolgreichste Jockey ist Gerhard Streit mit 8 Derbysiegen - Der erfolgreichste Trainer George Arnull mit 9 Derbysiegen - Der erfolgreichste Besitzer Gestüt Schlenderhan mit 18 Derbysiegern zuletzt Wiener Walzer im Jahre 2009 - Die schnellste Zeit lief Belenus

Das deutsche Derby ist ein Rennen voller Überraschungen und Emotionen

Zu den großen Unwägbarkeiten dieses Rennens gehört die große Starterzahl, da ja jeder Trainer und Besitzer das deutsche Galopp-Derby gewinnen will. Es dürfen maximal 20 Pferde starten.So kann eine schlechte Startbox weit außen schon ein gehöriges Handicap sein. Die Startplätze werden zwar ausgelost aber hier braucht es schon etwas Glück um aussichtsreich ins Rennen zu starten. Seltener wird für besonders startschwierige Pferde vom Trainer direkt die Außenbox beantragt. Auch das Wetter am Derby-Tag spielt eine entscheidende Rolle. Der Name Horner-Moor kommt nicht von ungefähr und so verwandelt sich das Geläuf nach starken Regenschauern in einen Untergrund der nicht allen Teilnehmern behagt. Denken wir hier nur an die Schlammschlacht in Robertico´s Derby 1998. Da es im Juli aber auch sehr heiß werden kann ist auch hier zusätzliche Härte von den Teilnehmern gefragt. Ferner benötigt der künftige Derbysieger einen günstigen Rennverlauf. Dieser liegt idealerweise im vorderen drittel des Starterfeldes. So kann auf plötzliche Tempoverschärfungen sofort reagiert werden, und man hat wenn es richtig ernst wird, nicht eine Wand von stehenden Pferden vor sich. Wenn sich auf der Zielgeraden nicht eine passende Lücke auftut oder der Jockey sein Pferd nicht nach innen oder außen nehmen kann, nützt einem auch das schnellste Rennpferd nichts. Der Alptraum für alle Beteiligten!

Werbung

Ein Rennen der verpassten Chancen

Manche Jockeys gehen daher das deutsche Galopp-Derby von der Spitze aus an. So stiefelte beispielsweise Laroche 1994 seinen Gegnern Start-Ziel davon. Ein Jahr zuvor hatte sein Vollbruder Lando das Rennen gewonnen. Ich hatte Laroche damals in Hannover in einer Derbyvorprüfung überlegen siegen sehen. Da ich auch um Lando´s Sieg im Vorjahr wusste, war er mein Derbysieger 1994! Zu Dieser Zeit war ich noch Zivildienstleistender und so fuhr ich voller Vorfreude und mit 1000,00 DM bestückt mit einem Bekannten nach Hamburg zum Derby. Wir hatten sogar Tribünenplätze für 70,00 DM je Platz reserviert und waren somit optimal vorbereitet. Doch dann nahm das Elend seinen Lauf. Unsere Sitze waren direkt hinter einem Pfeiler! Die Sicht war miserabel und der Nachbar ein sehr unfreundlicher Zeitgenosse. Es war drückend heiß und die Rennbahn platzte aus allen Nähten. An den Kassen stand man sich einen Wolf und irgendwie sank meine Laune auf den Nullpunkt. Auch die Wetten in den Vorrennen liefen eher bescheiden. Und so kam es das ich im Derby keine Lust hatte mehr zu wetten! Ich dachte an einem solchen Tag gewinne ich eh nichts! Ich beobachtete das Derby mit meinen 1000,00 DM in der Tasche von der Seitenlinie aus. Das Schicksal erfüllte sich und Laroche gewann das Derby locker und leicht Start-Ziel zur Quote von 440:10. Aus meinen Einsatz wären 44.000,00 DM geworden und das als Zivi. Ich brauchte Monate um diese leidvolle Erfahrung wieder einigermaßen zu vergessen. Daher noch einmal der eindringliche Hinweis wirklich seine Bock-Wetten schon vorher online abgeben. Ein Wettkonto bei z.B. Racebets.com ist schnell eingerichtet und kann viel Kummer ersparen. Ich weiß wirklich wovon ich spreche und solche Erfahrungen sollte niemand erleben! Solche Siege sind aber die große Ausnahme und so wird das deutsche Galopp-Derby zumeist auf den letzten 200-400 Metern vor der Ziellinie entschieden. Dann haben die Pacemaker Ihre Schuldigkeit getan und die Speedpferde sowie Favoriten werden eingesetzt! Es ist durchaus erstaunlich, das die meisten Derbysieger Ihr Derby überaus leicht gewonnen haben. Denken wir nur an die letzten Sieger im deutschen Galopp-Derby Lucky Speed, Pastorius oder Waldpark.

Die Wetteinsätze gehen im deutschen Galopp-Derby durch die Decke

Auch auf die Wetter hat das deutsche Galopp-Derby eine ganz besondere Anziehungskraft und so ist die Bereitschaft besonders hoch in diesem Rennen deutlich mehr einzusetzen als sonst. Jeder möchte später sagen können ich habe den Derbysieger gewettet oder gar im deutschen Galopp-Derby die Dreierwetten getroffen, was als Königsdisziplin gilt. Auch mir sind in diesem Rennen der Rennen schon oft die Sicherungen durchgebrannt und so stand ich dann plötzlich mit Wettscheinen für über 2000,00 Euro in einem einzigen Rennen da. Leider noch nicht einmal für Sieg-Wetten, wo ein so hoher Einsatz durchaus Sinn macht, sonder für einen Wettscheinstapel aus unzähligen Dreierwetten und Absicherungen. Das deutsche Galopp-Derby ist halt das Rennen der Emotionen, das keinen echten Wetter kalt lässt. Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang noch lebhaft an die Anreise zu einem Derby wo wir mit 3 Freunden anreisten und genug Bargeld bei uns hatten, um ein gutes Rennpferd zu kaufen! Wir scherzten noch ob wir nicht wirklich lieber umdrehen sollten um das Geld in ein eigenes Rennpferd zu investieren. Das Schicksal nahm seinen Lauf und es kam wie es kommen musste wenn drei total Pferdewettenverückte im Auto sitzen. Als wir die Heimreise antraten, hatten wir alle zusammen noch genug Geld bei uns, für einen Hamburger bei Mc Donald´s!

Ohne Disziplin und Erfahrung geht beim Wetten nichts!

Wetten hat immer etwas mit Selbstbeherrschung und Disziplin zu tun. Bevor das Derby endlich abgeht, gibt es in der Regel 9 Vorrennen wo die meisten bereits Ihr Pulver verschießen. Wenn dann das deutsche Derby als Hauptrennen ansteht, sind bei den meisten die Taschen schon verdammt leer. Da stehen Sie nun mit Ihren über Wochen und Monaten ausgearbeiteten Tipps, aber das Geld reicht nicht mehr! Schnell wird mit Kumpels eine Tippgemeinschaft gegründet und es werden mit den letzten Mäusen ein paar Verzweifelungstipps abgegeben. Da man beim deutschen Galopp-Derby tatsächlich sehr viel Geld gewinnen aber eben auch verlieren kann, sollte man sich bei einem online Anbieter wie Racebets.com bereits rechtzeitig vorher ein Wettkonto einrichten und seine wichtigsten Tipps rechtzeitig vor dem Rennbahnbesuch abwetten!!! Gerade am Derby-Tag platzt die Rennbahn in Hamburg-Horn aus allen Nähten. Da wird es schon schwierig wenn man sich die Pferde im Führring ansehen möchte und danach noch eine Wette platzieren will, da die Warteschlangen an den Kassen extrem sind. Daher die Goldene Regel die wichtigsten Tipps und Rennen bereits vorher von zu hause aus abwetten! So bleibt genug Zeit für einen entspannten Rennbahnbesuch, leckere Snacks und einen Plausch mit Freunden. Das wichtigste ist aber, dass Sie Ihr sicheres “Ding“ nicht wegen Geldmangel, Kassenstau oder Umstimmung durch Dritte verpassen. Gerade um den künftigen Derbysieger kreisen unzählige Tipps und Gerüchte wie „Der steht die Distanz nicht“, „ein Bekannter hat vom Jockey gehört“... usw. Nichts ist ärgerlicher als den Sieger vorher gewusst zu haben und dann nicht an der Kasse zu stehen.

Derbyjahrgang 2011 voller Spitzenpferde?

Nach dieser wie ich hoffe hilfreichen Einleitung, lassen Sie uns jetzt die Chancen der aus meiner Sicht aussichtsreichsten Teilnehmer am deutschen Galopp-Derby 2014 beleuchten. Der Derbyjahrgang 2014 scheint wenn man die einzelnen Vorprüfungen gesehen hat Champion Qualitäten zu haben. Mir fällt zumindest kein Jahrgang ein, in dem es so viele überaus überlegene Sieger gegeben hat. Monsun, Lando, Sternkönig war ein sehr guter Jahrgang aber die Siege vielen teilweise weniger spektakulär aus. Es könnte daher durchaus sein, dass wir diesmal mit 2011 einen Spitzenjahrgang von mehren Pferde mit internationalen Spitzenformat haben (G1). Betrachten wir also die Deryteilnehmer einmal genauer:

Die aussichtsreichsten Derbykandidaten im Kurzportrait

Sea The Moon: Scheint ein Steher von wirklich großer Klasse zu sein. Er ging seine Rennen bisher immer von der Spitze aus an und konnte sogar sehr gute Pferde wie Abendwind und Magic Artist locker auf der Zielgeraden halten.Sea The Moon Da beide über gehörigen Speed verfügen, aber nicht auch nur annähernd herankamen, ist diese Form zudem sehr hoch anzusiedeln. Allerdings habe ich bei Abendwind als auch bei Magic Artist leichte bedenken am Stehvermögen. Es bleibt daher noch etwas Vorsicht geboten ob er auch gegen den Dynamitblock Lucky Lion sowie Lac Leman bestehen kann. Zu einer Quote um die 40:10 eine Wette die ich nicht unbedingt so weit vor dem Derby spielen muss. Am Finaltag sollten immer noch locker 30:10 drin sein oder deutlich mehr, wenn er in der Union patzt! Seine Abstammung dagegen ist sensationell. Stammt er doch vom Überrennpferd der letzten Jahre Sea The Stars! Somit sollte er die nötige Stamina mitbringen. Die Mutter Sacarina ist nicht gelaufen aber eine Vollschwester der Derbysieger Samum und Schiaparelli was wohl weitere Bedenken hinsichtlich des Stehvermögens ausräumen sollte. Sea The Moon erinnert mich stark an Old Vic einen nahen Verwandten und weltklasse Steher. Sein Trainer ist Markus Klug und er ist im Besitz vom Gestüt Görlsdorf.

Swacadelic: Stammt selbst von Derbysieger Adlerflug ab. Seine Mutter Swish ist Tochter des Stalliondominator Monsun. Dem wohl einflussreichsten deutschen Stallion der jüngeren Geschichte.Swacadelic Der prächtige bunte Fuchs erinnert stark an seine Vater Adlerflug aber auch an Samum und Schiaparelli beides Monsun-Söhne die das deutsche Galopp-Derby gewannen! Swacadelic traf bisher für mich auf die schwächsten Gegner. Seine Siege vielen zudem eher knapp aus. Er dürfte sich aber auch noch erheblich steigern lassen. Ein Pferd das wie ein Derbysieger aussieht. Für mich als Tipp eher in der zweiten Reihe. Er wird von Jean-Pierre Carvalho trainiert und als Züchter und Besitzer zeichnet Georg Baron von Ullmann verantwortlich.

Lac Leman: Er traf im Vergleich zu einigen anderen ebenfalls auf eher überschaubare Konkurrenz bei seinen Siegen. Dafür gewann er aber auch wie ein Pferd vom anderen Stern. Er wurde jeweils im hinteren Teil des Feldes versteckt um dann im Zielbogen nach vorne beordert die Gegner zu verlieren. Man musste schon Angst haben das Stephen Hellyn beim ständigen umgucken auf der Suche nach der Konkurrenz in die Rails reitet oder vom Pferd fällt. So ähnlich Siegte damals der große Eclipse. Auch hier galt der Richterspruch Sieger Eclipse, der Rest nirgendwo! Um das Stehvermögen braucht man sich nach letzten EindrücLac Lemanken auch keine Sorgen zu machen. Je länger je lieber scheint hier wohl angebracht. Da muss man schon Angst haben, dass er seine Gegner auf z.B. 2800m überrundet wenn er ernst macht.

Die Abstammung ist ebenfalls derbytauglich. Sein Vater Doyen war ein Steher von internationalen Format und Gruppe 1 Sieger auf der Derbydistanz. Seine Mutter Learnd Lady die von Fuji Kiseki stammt sollte die nötige Spritzigkeit beigetragen haben. Für mich ist Lac Leman einer der Topfavoriten! Zu Quoten zwischen 100-150:10 zudem noch extrem lohnend. Sein Trainer Roland Dubasz hat eine gute Chance. Auch dem Traditions-Gestüt Auenquelle wäre ein Sieg zu wünschen.

Werbung

Lucky Lion: Er hat bisher die besten Pferde gesehen und ist bereits Gruppe 3 und 2 Sieger im klassischen Mehl-Mühlens-Rennen über 1600m . Wie dieses Pferd gewonnen hat ist schon bemerkenswert. Er kann anscheinend aus jeder Lage wie ein Torpedo beschleunigen und man muss ernsthaft Angst haben, dass bei dieser Power sein Jockey vom Pferd gefegt wird. Ein Rennpferd wie ein V8 oder Block Dynamit! Sein Vater High Chaparral war ebenfalls klassischer Doppel-DerbysiegeLucky Lionr. Was alle Fragen nach dem Stehvermögen ausräumt. Doch was ist Stehvermögen ohne Speed. Den hat er von seiner von Big Shuffel stammenden Mutter Lips Arrow geerbt, obwohl Sie wohl kaum seine Klasse hatte. Für mich der Gegner von Lac Leman und Ito. Hier stellt sich die Frage ob sich Lac Leman und Sea The Moon sowie Ito auf der Zielgeraden weit genug absetzen können. Wenn Ihnen das nicht gelingen sollte, dürfte es gegen die Speedkanone Lucky Lion sehr schwer werden. Beim Sieg im Mehl-Mühlens-Rennen war er für meinen Geschmack etwas früh vorne. Zudem wirkte er noch etwas guckig und grün. Sein Sieg aber erinnerte mich daran, wie Danedream bei ihrem Arc-Sieg mit Ihrem Speedwirbel das Geläuf segnete! Wenn nicht noch etwas passiert mein Sieger im deutschen Galopp-Derby 2014. Zu Quoten um 80-200:10 ist Lucky Lion immer eine Wette wert. Sein Trainer Andreas Löwe bezeichnete in unlängst als flying-horse. Wer die sonst eher Wortkargen Trainer kennt, kann den Wert dieser Aussage abschätzen. Er hat schon viele gute Pferde trainiert und wird wissen, wie es um seinen Schützling steht.

Andoyas: Sein Vater Lando gewann das deutsche Galopp-Derby 1993. Seine Mutter Auengunst von Waky Nao lief listenplaziert. Er ist eines der dunklen Pferde fürs Derby. In seinen bisherigen Rennen hat er nicht immer den besten Rennverlauf und kam erst spät auf Touren. Gegen Lucky Lion dürfte es nach bisherigen Eindrücken allerdings kaum reichen. Eine Wette auf Platz könnte sich durchaus lohAndoyasnen wenn einmal alles passt! Andoyas wird von Jens Hirschberger für das Gestüt Auenquelle trainiert.

Ito: Gezogen wie ein Derbysieger! Sein Vater Adlerflug gewann selbst das deutsche Derby. Seine Mutter ist die klasse Stute Iota Gruppe 1 Siegerin von Tiger Hill der ebenfalls ein spitzen Steher war. Auch findet sich der legendäre Königstuhl in der Mutterlinie. Kurzum das Pedigree eines Derbysiegers! Ito ist ein prächtiger dunkelbrauner mit bunten Abzeichen. Eine wirklich beeindruckende Erscheinung. Der Hengst ist wie viele Steher wohl etwas spätreif und ließ einen Start als zweijähriger aus. Bei seinem ersten Start als Dreijähriger musste er noch Amazonit und Red Pepper vor sich dulden. Dies Rennen dürfte man getrost als Aufbaustart bezeichnen. ItoBei seinem 2. Start über 2200m setzte er sich überlegen gegen Red Pepper und die Konkurrenz durch. Sein Sieg hat mich sehr beeindruckt, da er locker und mit viel Speed gewann. Die 200m weitere Derbydistanz dürfte für Ito kein Problem sein. Für mich ist Ito ein ganz heißes Eisen im Feuer um den Sieg im 145. deutschen Galopp-Derby. Ich siedele Ihn noch deutlich über seinen Trainingsgefährten Swacadelic an. Dessen Siege fielen bisher nicht so eindeutig aus und die Gegnerschaft war wohl auch weniger hoch einzustufen. Es könnte sich daher lohnen Ito jetzt noch vor der Union zu tippen. Er wird von Jean-Pierre Carvalho für das Gestüt Schlenderhan trainiert. Dem bisher mit 18 Siegern erfolgreichsten Besitzer. Folgt mit Ito Derbysieger Nr.19 ?

Der Vollständigkeit halber möchte ich noch zwei weitere chancenreiche Kandidaten kurz erwähnen:

Nordico: Aus dem Besitz von Eckhard Sauren ist bereits G3 Sieger und mehrfach gruppeplatziert zu Lucky Lion gelaufen. Ich sehen Ihn allerdings eher als Pferd auf Distanzen von 1400-1800m. Zudem scheint es für Ihn gegen Lucky Lion kein Ankommen zu geben. Er stammt vom guten Beschäler Medicean aus der Norwegian Pride. Sein Trainer ist Mario Hofer. Für mich ein Platzgeld Aspirant. Nordico

Amazonit: Bisher das dunkelste Pferd. Siegte bei seinem Debüt über 2000m leicht gegen Ito! Mehr als gleich gewinnen konnte er nicht. Scheint wohl auch die nötige Klasse sowie Stehvermögen zu besitzen, da er sich auf den letzten Meter deutlich durchsetzte. Sein Vater Kamsin ist ebenfalls Sieger im deutschen Derby. Er wird von Jens Hirschberger für das Gestüt Karlshof trainiert. Er sollte schon den Iffezheimer Derby-Trial gewinnen, wenn er in der Union Chancen anmelden will. Inzwischen im Derby-Trial sehr schwach gelaufen! Hatte eigentlich ein optimales Rennen an 4. Stelle. Er konnte auf der Zielgeraden aber einfach nicht zulegen und wurde nach hinten durchgereicht. Eine Wette drängt sich zu diesem Zeitpunkt nicht auf.Amazonit

Das Union-Rennen wird zum Schlüsselrennen fürs 145. deutsche Derby

Der Kölner Rennverein dürfte sich wohl am 15.06.2014 die Hände reiben. Kommt es doch im Union-Rennen zu einem wahren show-down der Derbyfavoriten über die 2200m führende Strecke. Alles was Rang und Namen hat tritt zum Gefecht an. Die Union ist so hervorragend besetzt wie schon lange nicht mehr. Selbst das Derby könnte kaum besseren Zuspruch verzeichnen. Lediglich Lac Leman geht den Weg über das Bavarian-Classic in München. Er bleibt wohl auch weiter schwer zu taxieren. Bei den anderen Derbystartern wissen wir nach dem Union-Rennen definitiv mehr! Der Sieger wird den Weg nach Hamburg als Topfavorit antreten.

Jetzt wetten und sich noch spitzen Festquoten sichern!

Wer sich für das Derby noch eine lohnende Festquote für sein Mumm-Pferd sichern möchte, sollte sich daher beeilen und das Pferd bei folgenden Wettanbietern sofort wetten: Nach einem Sieg in der Union ist die Siegquote fürs deutsche Galopp-Derby dahin. Jetzt wetten und sich als Neukunde bis zu 100,00 Bonus sichern! Jede Wette beinhaltet die Möglichkeit eines Totalverlustes. Bitte nur das Geld einsetzen, was auch über ist.

Werbung

Hals und Bein beim Wetten!

Marcell Pargmann