Der Preis des Winterfavoriten Gr.III hat eine bewegte Geschichte.

Der Preis des Winterfavoriten gehört zu den ältesten und traditionsreichsten Pferderennen in Deutschland. Der Preis des Winterfavoriten wurde 1899 in Köln geboren und wird bis zum heutigen Tage mit einigen Unterbrechungen in Köln-Weidenpesch ausgetragen. Weitere Austragungsorte waren Karlshorst (1919), Hoppegarten (1940) sowie München.

Starwood

Kann Starwood zum Winterfavoriten 2014 werden?

Von 1920 an wurde die Originaldistanz von 1600 Meter auf 1400 Meter reduziert! Doch schon 1946 als der Preis des Winterfavoriten noch in München ausgetragen wurde, setzte man die Renndistanz wieder auf 1600 Meter herauf. Von 1947 bis 2012 war der Preis des Winterfavoriten dann wieder in Köln beheimatet, bevor 2012 Düsseldorf und 2013 München zum Austragungsort dieser Traditionsprüfung wurden. In diesem Jahr wird der Preis des Winterfavoriten endlich wieder in Köln heimisch. Der Preis des Winterfavoriten hatte auch viele Jahre nur den Status eines Listenrennens, bevor der Preis des Winterfavoriten in 1998 zum Gruppe III Rennen aufstieg.

Der Preis des Winterfavoriten ist die wichtigste und wertvollste Prüfung für Zweijährige in Deutschland.

In der Geschichte des Winterfavoriten finden sich viele große und klangvolle Namen wie Manduro, Lando, Turfkönig, Lagunas, Lirung, Oldtimer, Lombard, und Dschingis Khan um nur einige aufzuführen. Viele Sieger im Preis des Winterfavoriten triumphierten später auch im Deutschen Derby wie etwa Lando oder konnten wichtige große Rennen im Ausland gewinnen. Oldtimer wurde sogar zu einem der besten deutschen Hindernispferde aller Zeiten! Viele Namen aus den Siegerlisten im Preis des Winterfavoriten begegnen uns auch heute wieder auf der Rennbahn und im Gestüt. So gab es schon 1941 einen Adlerflug sowie 1959 einen Wiener Walzer in den Siegerlisten. Da die Namen der Sieger im Preis des Winterfavoriten nicht wie beim Sieger vom Deutschen Derby geschützt sind, tragen auch zwei Derbysieger der letzten Jahre diese schönen Namen.

Anders als es der Name vermuten lässt sind auch Stuten im Preis des Winterfavoriten startberechtigt! Es finden sich Namen wie Anna Paola (1980), Solotänzerin (1956) und Liebeslied (1955) sowie einige großartige weitere Stuten in den Siegerlisten. Da die jungen Hengste aber zu diesem frühen Stadium noch einige körperliche Vorteile haben, ist der letzte Stutensieg im Preis des Winterfavoriten auch schon wieder eine Ewigkeit her. Die jungen Hengste gehen mit dem klassischen Gewicht von 58 kg ins Rennen. Die Stuten erhalten 1,5 kg. Erlaubnis. Seit dem 1959 der Preis der Winterkönigin aus der Taufe gehoben wurde, bleiben die Stuten aber lieber unter sich und es gibt kaum noch einmal eine Starterin im Preis des Winterfavoriten.

Dem Sieger im Preis des Winterfavoriten winken eine Menge Geld, Renommee und Zuchtwert!

In jedem Pedigree macht sich der Sieg im Preis des Winterfavoriten gut. Zeugt er doch von der heute am Markt so stark nachgefragten Frühreife und Schnelligkeit über die Meile.  Es ist aber unbestritten, dass aus vielen Siegern im Preis des Winterfavoriten große Galopper und Deckhengste wurden.

Bid Shuffle

Big Shuffle. Der Auenqueller Beschäler und seine Nachkommen dominieren den Preis des Winterfavoriten!

Big Shuffle Besonders die Nachkommen des Auenqueller Beschälers Big Shuffle konnten in den letzten Jahren mit Frühreife für Ihren Vater im Preis des Winterfavoriten Punkten erinnert sei nur an Glad Master (1999), Peppershot (2001) oder Molly Max (2006). Der Frühreife vererbende Big Shuffle war einer der einflussreichsten deutschen Beschäler der letzten Jahrzehnte. Ihm hat das Gestüt Auenquelle und die deutsche Vollblutzucht einiges zu verdanken. Sein Blut fließt in den Adern vieler Galopper weiter und sein Erbe sollte bewahrt sein. Auch wenn es bei den Nachkommen nie zum ganz großen Wurf gelangt hat, ist Big Shuffle aus der deutschen Vollblutzucht nicht wegzudenken. Sein Sohn Areion ist inzwischen auch sehr erfolgreich in die Hufabdrücke seines Vaters getreten.

Der Sieger in Preis des Winterfavoriten gilt fast immer als Derbyfavorit im kommenden Jahr!

Wer es im Preis des Winterfavoriten schafft den Kontrahenten die Eisen zu zeigen, ist bei den Buchmachern und in den Langzeitwettmärkten der Topfavorit auf den Derbysieg. Zuletzt gelang das Doppel allerdings den Hengsten Lavirco 1995 und 1996 sowie Lando 1992 und 1993. Damit ist das Doppel Winterfavorit und Derbysieger auch schon wieder fast 20 Jahre vakant! Es handelt sich also um eine Favoritenrolle, die eher wenig Aussagekraft besitzt. Wäre allerdings letztes Jahr Sea The Moon nicht vor seinem Start im Preis des Winterfavoriten kurzfristig erkrankt, wäre das Doppel wohl wieder einmal gefallen.

 

Der Preis des Winterfavoriten ist somit das wichtigste Rennen der Hoffnung und Träume im Leben eines Besitzers von Zweijährigen.

Kommen wir in diesem Zusammenhang einmal auf das Teilnehmerfeld im Preis des Winterfavoriten 2014 zu sprechen.

Nach den Streichtermin am Montag sind noch 9 Pferde im Rennen stehen geblieben. Da keine Nachnominierungen möglich sind, ist eher mit einem kleinen Startfeld zu rechnen. Hoffen wir also in diesem Zusammenhang das der Wettergott mitspielt und nicht noch wegen extremen Geläufverhältnissen weitere Pferde dem Preis des Winterfavoriten fern bleiben.

Molly Le Clou:

Der zweijährige Hengst stammt von Doyen aus der Molly Maxima (Big Shuffle)! Bei seinem ersten Start im European Breeders Fund Rennen in München führte Molly Le Clou fast über die gesamte Distanz von 1300 Metern. Als Molly Le Clou dann auf der Zielgeraden kurz sogar passiert wurde, zog er wieder an und kam noch zum Sieg. Er wirkte zu diesem Zeitpunkt noch sehr grün und es offenbarte sich deutlich das Molly Le Clou kein einfach zu reitendes Pferd ist. Da hatte Jockey Michael

Molly Le Clou

Molly Le Clou

Caddedu alle Hände voll zu tun!

Beim zweiten Start im 90. Junioren Preis L in Düsseldorf über 1600 war Molly Le Clou nach einem sehr holperigen Rennen ebenfalls auf den letzten Metern erfolgreich. Nachdem Molly Le Clou fast das ganze Rennen beim Ende zu finden war, fasste er richtig Tritt und zog nach einem starken Ritt noch an Groor vorbei. Auch hier lief Molly Le Clou wieder sehr grün und gegen die Hand des Reiters. Stephen Hellyn hatte sicher mehr zu tun als Ihm lieb war.

Nach diesem Eindruck steht ohne Frage fest das Molly Le Clou sicher ein sehr gutes Pferd ist. Da Molly Le Clou aber nur schwer zu steuern ist und wohl noch etwas Rennroutine benötigt, könnte er im Preis des Winterfavoriten einen Bezwinger finden. Als besonders bedauerlich sei in diesem Zusammenhang noch einmal erwähnt, dass Doyen als Vater von Molly Le Clou sowie als Deckhengst von guten und harten Pferden unlängst als National-Hunt Stallion nach England verkauft wurde. Für die deutsche Vollblutzucht ein ganz herber Verlust!

 

Sherlock:

Bei seinem Debut in Baden Baden im "das neue welle Auftaktrennen" belegte Sherlock auf weichem Geläuf über 1500 Meter den 6. Platz. Er lief nicht verkehrt, war aber nach vorne ohne bessere Möglichkeiten. Der Sieger Aspasius lief inzwischen in einem Listenrennen in Chantilly, war dort aber nur schwacher Neunter. Bei seinem zweiten Start im Preis des Porsche Zentrum Köln verriet Sherlock deutlich Steigerung. Der von Areion aus der Sun Valley (Lando) stammende Sherlock kam sicher von vorne gehend zum verdienten Erfolg über 1600 Meter.

Rock Academy:

Werbung


Der zweijährige Areion-Sohn aus der Rocket Light (Lando) hat bei seinem Sieg über 1400 Meter im "Am Mühlbach-Rennen" in München sicher sehr gute Pferde gesehen. Rock Academy war fast das gesamte Rennen über an der Spitze, bevor er 200 Meter vor dem Ziel von Guavia angegriffen und passiert wurde. Rock Academy kämpfte sich aber großartig zurück und ging wieder an Guavia vorbei. Bei diesem dramatischen Finish verloren die beiden die Konkurrenz. Guavia hat inzwischen gewonnen und da die anderen Kandidaten gut gezogen waren, sollte der Sieg bei weicher Bahn einiges wert gewesen sein. Es zeigt sich hier auch deutlich, dass Big Shuffle nun indirekt über seinen Sohn Areion den Preis des Winterfavoriten noch immer dominiert. Auch wird sehr gut sichtbar, dass der Cross Areion mit Lando-Stuten hervorragende Produkte hervorbringt! Rock Academy ist mit sehr guten Chancen im Preis des Winterfavoriten unterwegs.

Bleu Azur:

Der zweijährige Bleu Azur von Soldier Of Fortune aus der Black Dalhia geht ungeprüft in den Preis des Winterfavoriten. Im Lager von Trainer Mario Hofer wird man sich sicher etwas ausrechnen, zumal man über zahlreichen Vergleichsmöglichkeiten verfügt.

Starwood:

Gezogen wie ein Deckhengst von Motivator dem Vater der Arc Heldin "Treve" aus der Starla Dancer ( Danehill Dancer)! Der Schützling von Trainer Peter Schiergen gewann seinen ersten Start das Schauma Rennen in Düsseldorf über 1500 Meter auf weicher Bahn leicht gegen Ausblick und Brisanto der 4. wurde. Danach lief es im Gruppe III Zukunfts-Rennen in Baden Baden nicht ganz so gut als Fünfter.

Starwood

Starwood

Das von Citron Spirit ( war inzwischen siebter im Grand Criterium Gr.I in Longchamp) gewonnene Rennen wurde in einer Höllen-Geschwindigkeit gelaufen. Starwood lag zunächst etwas weiter hinten im Feld, doch war Ihm Außen im Einlauf als er so richtig auf Touren kam der Weg versperrt. Da war das Rennen gelaufen! Den Start kann man getrost streichen. Weder das hohe Tempo von Anfang an, noch die kurzen 1400 Meter sollten nach Starwoods Geschmack gewesen sein. Über 1600 Meter im Preis des Winterfavoriten und mit einem anderen Rennverlauf, da weniger Teilnehmer, ist Starwood ein Top-Favorit! Auch für das Deutsche Derby 2015  sollte sich eine Wette auf Starwood lohnen, da ich Ihn auf deutlich weiteren Wegen sehe. Mit diesem tollen schwarz-braunen Hengst sollte das Gestüt Ittlingen noch viel Freude haben.

Brisanto:

Auch Brisanto ist hervorragend gezogen. Von Klassevererber Dansili aus der Briseida (Pivotal). Beim Debut in Düsseldorf über 1500 Meter im Schauma-Rennen gegen Starwood ohne jede Chance. Beim zweiten Start in Köln im Preis der Centris Capital AG über 1600 Meter in einem Herzschlag-Finale mit Nase erfolgreich gegen die Ittlinger Debutantin Lovelyn. Das sollte kaum zu Sieg im Preis des Winterfavoriten reichen.

Leonido:

Der Schützling von Trainer Miltcho G. Mintchev stammt von Rip Van Winkle aus der Lukrecia (Exeed And Exel). Beim Debut über 1600 Meter im Preis des Porsche Zentrum Köln als Dritter ohne Möglichkeiten zum Sieger Sherlock. Leonido müsste sich schon erheblich verbessert haben, um im Preis des Winterfavoriten als Sieger das Geläuf zu verlassen!

Ebeltoft:

Beim Debut im Kapitalmarkt-Rennen in Düsseldorf über 1400 Meter als Sieger sogar erfolgreich über die Röttgenerin Weichsel die als Siegerin allerdings wegen Behinderung von Sealord auf den 4. Platz gesetzt wurde. Inzwischen hat Weichsel den Winterkönigen Trial ( Listenrennen) gewonnen. Dann lief beim Lawman-Sohn aus der Estefania (Acatenango) im 90. Junioren Preis in Düsseldorf gegen Molly Le Clou nicht all zu viel zusammen. Fazit sehr schwer einzuschätzen aber Vorsicht!

Sealord:

Musste beim Debut im Kapitalmarkt-Rennen in Düsseldorf von der Spitze aus gehen. Wurde dann im Einlauf von der Siegerin Weichsel behindert, die daraufhin auf den vierten Platz zurück gestuft wurde. Lachender Dritter war in diesem Rennen Ebeltoft der den Sieg am grünen Tisch zugesprochen bekam. Somit ist die Leistung des vom Lord of England aus der Südsee stammenden Sealord nur schwer zu bewerten. Dann beim zweiten Start gegen bärenstarke Konkurrenz im Großer Preis des Porsche Zentrum Düsseldorf (1400 Meter) guter Vierter zu gewiss nicht schlechten Pferde wie Making Trouble und Event Mozart! Er ist das Pferd für die Überraschung im Preis des Winterfavoriten.

Der Tipp zum Rennen:

Bei zweijährigen Pferden kann innerhalb weniger Wochen viel passieren! Einen Tipp möchte ich aber doch abgeben.

Als Sieger kommen Starwood - Rock Academy und Molly Le Clou in Betracht.

Für die Zweierwette würde ich in Kombination noch Sealord, Sherlock und Ebeltoft auf Platz zwei stellen.

Mein Sieger: Starwood

Zweierwette:

1.Starwood

2. Starwood

Komipferde: Molly Le Clou, Sherlock, Sealord, Rock Academy und Ebeltoft

Dreierwette Nr.1:

1. Starwood

2. Starwood

Kombipferde: Molly Le Clou, Sherlock, Sealord, Rock Academy und Ebeltoft

Dreierwette Nr.2:

1.Rock Academy

2. Starwood

3. Starwood

Kombipferde: Molly Le Clou, Sherlock, Sealord, Rock Academy, Ebeltoft

Dreierwette Nr.3:

1. Molly Le Clou

2. Starwood

3. Starwood

Kombipferde: Sealord, Rock Academy, Ebeltoft, Sherlock

Da in diesem Rennen viel passieren kann, sollte versucht werden die Wette möglichst einfach zu treffen.

Viel Spaß beim Preis des Winterfavoriten!

 

Das war wohl nichts! Brisanto ist Winterfavorit.

Brisanto siegt unter martin Seidl im Preis des Winterfavoriten, Gr.3

Brisanto gewinnt sehr leicht den Preis des Winterfavoriten 2014 in Köln

Damit haben wohl wieder nur wenige mich eingeschlossen gerechnet. Brisanto gewinnt den Preis des Winterfavoriten 2014. Auch zeigt sich deutlich, wie schwer Pferderennen für Zweijährige zu wetten sind. Die Form der jungen Pferde kann innerhalb weniger Wochen explodieren oder stark abfallen. Im Fall von Brisanto ist die Formkurve stark angestiegen. Hatte Brisanto noch beim Debut gegen Starwood nicht den Hauch einer Chance, so war Brisanto beim zweiten Versuch schon knapp erfolgreich gegen die Ittlinger Debutantin Lovelyn. Nach diesem Sieg hat sich der junge Hengst anscheinend noch einmal sehr stark verbessert. Es wird auch ersichtlich, dass die einzelnen Formen aus den Vorrennen nur sehr schwer zu bewerten sind. Molly Le Clou hat wohl mit seinem dritten Platz die Vorformen in etwa ausgelaufen und auch Sherlock lief als Zweiter ein tolles Rennen. Starwood der eigentlich ein gutes Rennen hatte, war im Einlauf ohne Möglichkeiten nach vorn. Von Starwood hatte ich deutlich mehr erwartet. Warten wir einmal ab wie er über den Winter kommt. Bei Bleu Azur hatte der Jockey einige Probleme während des Rennens. Die größte Enttäuschung war Sealord, der von Anfang bis zum Ziel überhaupt keine Bindung zum Rennen fand und weit geschlagen am Ende einkam. Brisanto dagegen war bereits kurz nach dem Start bei der Spitzegruppe zu finden, die von Rock Academy angeführt wurde. Beim einbiegen auf die Zielgerade konnte man bereits sehen, dass der Sieger im Preis des Winterfavoriten 2014 wohl nur Brisanto zum Toto von 183:10 heißen konnte. Im Hinblick auf das Idee 146. Deutsche Derby gibt der Preis des Winterfavoriten kaum Hinweise. Mit Brisanto hätte ich wie gesagt nie gerechnet! Der Rest der Teilnehmer hat sich dagegen nicht wirklich empfohlen oder ist von der Abstammung wohl eher nicht unbedingt als Derbysieger im Idee 146. Deutsches Derby zu sehen. Damit wird wohl auch in 2015 nicht das Doppel Winterfavorit und Deutsches Derby fallen. Aber vielleicht ist Brisanto ja wirklich ein super Galopper und gewinnt tatsächlich auch das 146. Deutsche Derby. Blicken wir also in die Zukunft und freuen uns auf das nächste Top-Event den Preis der Winterkönigin in wenigen Tagen.