Werbung

pferdewetten.de - Jetzt 100% EInzahlungsbonus

 

Siegwette - Platzwette - Dreierwette & Co. Was gilt es beim Pferdewetten zu beachten und welche Wettart ist für Wen geeignet.

Pferderennen ohne Pferdewetten ist wie eine Suppe ohne Salz! Erst durch die Abgabe einer eigenen Pferdewette ist man so richtig am Rennen beteiligt. Durch die Abgabe Ihrer Pferdewette sind Sie sozusagen indirekter Besitzer des von Ihnen gewetteten Rennpferdes im kleinen Maßstab geworden. Mit einem großen Vorteil denn  Pferdebesitzer sind an Ihr eigenes Rennpferd gebunden. Sie zahlen Startgebühren, Reitgelder etc., da macht es wenig Sinn, gegen sein eigenes Rennpferd zu wetten, auch wenn die Chancen nicht immer optimal sind. Da haben Sie als Wetter schon einen ganz erheblichen Vorteil, den Sie können sich das Pferd aussuchen, das Ihnen am besten gefällt oder gerade die beste Formkurve aufweist. So betrachtet ist es sicher ein großes Privileg einen eigenen Galopper zu besitzen, aber als einfacher Wetter ist man häufig deutlich flexibler was die Wettdispositionen angeht. Sie können selbst entscheiden wie viel Geld auf welches Rennpferd und im welche Wettart Sie investieren möchten.

Pferdewetten können süchtig machen!

Aber Vorsicht der Galopprennsport im allgemeinen und die Pferdewette im besonderen haben durchaus das Potential süchtig zu machen. Jeder Wette liegt zunächst einmal der Grundgedanke zugrunde mit seiner getätigten Aussage/Wette recht zu haben. Sie treten also gewissermaßen in einen Wettstreit mit den anderen Rennbahnbesuchern und Wettern! So kann das Wetten auch ganz schnell zu Egotrip ausarten und es gibt viele Wetter denen das Recht haben noch über den Wettgewinn geht. So werden selbst in Rennen wo der Wetter eigentlich keine Meinung hat erhebliche Summen investiert, nur um die Wette zu treffen und recht zu behalten. Auch in Rennen mit kleinen Startfeldern werden die wildesten Kombinationen durchkombiniert nur um zu treffen. Dabei wird häufig vergessen, dass der Zieleinlauf gar nicht so krumm kommen kann, um dass eingesetzte Kapital auch nur annähernd zurück zu bekommen! Sei es nun nur um bei den Wettkumpanen gut dar zustehen oder als Balsam für die eigene Seele. So eine Wettstrategie geht auf lange Sicht immer nach hinten los und endet im Ruin. Pferderennen ist kein Wunschkonzert und niemand hat immer recht!

Pferdewetten mit Vernunft & Limits

Ein weiterer großer Trugschluss ist der Glaube mit Pferdewetten seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Es sei den Sie sind Buchmacher! Betrachten Sie den Galopprennsport und die Pferdewette einfach als wunderschönes Hobby und setzen Sie sich Limits für Ihren finanziellen Einsatz. Wenn Sie sich daran halten, kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen. Nach dieser kurzen Einleitung lassen Sie uns nun die wichtigsten Wettarten einmal genauer betrachten:

 

Pferdewetten für jeden Geschmack und Geldbeutel.

Pferdewetten! Erfolgreich mit derPlatzwette:

Die Platzwette stellt beim Pferdewetten die einfachste Wettvoraussage dar. Sie ist besonders für Anfänger gut geeignet, da die Platzwette am einfachsten zu treffen ist. So können sich gerade Wetteinsteiger langsam mit der Materie Pferdewetten und Galopprennsport vertraut machen, ohne gleich Unsummen zu verlieren und erleben schnell erste Wetterfolge. Die Platzwette ist in Pferderennen ab vier Startern zu wetten. Bei Startfeldern mit mindestens sieben Startern muss das von Ihnen gewettete Pferd unter den ersten zwei durch Ziel gehen. Sie haben also gewonnen, wenn Ihr Pferd Erster oder Zweiter wird! In Rennen mit mindestens 8 startenden Pferden haben Sie gewonnen wenn Ihr Pferd unter den ersten drei platzierten Pferde durch Ziel geht. Achtung in Rennen mit Viererwette werden sogar auf die vier erstplatzierten Pferde Platzquoten vergeben. Die Viererwette wird aber häufig nur einmal je Renntag in einem dafür extra ausgewiesenen Rennen mit mindestens zwölf Startern ausgespielt. Die Quoten der Platzwette sind im Regelfall nicht besonders hoch und stehen in Verbindung zwischen Gesamtumsatz je Rennen und getroffenen Wetten. Wenn unter den ersten 3 Pferde zwei heiße Favoriten einlaufen, gibt es in der Platzwette nicht viel zu holen. Es lohnt sich auch nicht unbedingt in der Platzwette die gemeinten Pferde zu spielen. Wenn der Favorit bei 14:10 steht, besteht das Risiko, bei einer gewonnen Platzwette sein Geld gewechselt zu haben. Bei der nicht geringen Wahrscheinlichkeit, dass doch einmal etwas schief geht! So gibt es in jedem Rennen sicher ein paar Pferde mit besseren Quoten zu Auswahl. Manche Pferde sind geradezu auf Platzierungen spezialisiert. Sie gewinnen zwar nie ein Rennen, laufen aber beständig unter die ersten Drei! Solche Teilnehmer gilt es zu finden. Auch mit großen Außenseitern und der richtigen Wettstrategie kann man in der Platzwette viel Geld gewinnen. Bei Siegquoten um 200:10 winkt in der Platzwette 4-faches Geld. Für alle Wetteinsteiger daher noch einmal: Bitte erste Erfahrungen beim Pferdewetten mit der Platzwette starten.

Pferdewetten! Erfolgreich mit der Siegwette:

Die Siegwette ist vom Verständnis die einfachste Wettform Sie haben gewonnen, wenn das von Ihnen gewettete Pferd als erstes die Ziellinie passiert. Die Siegwette ist in jedem Rennen zu wetten. Die Schwierigkeit hängt im großen Maße von der Anzahl der im jeweiligen Rennen startenden Pferde ab. Gerade die Siegwette stellt eine hervorragende Möglichkeit dar, beim Pferdewetten Gewinnen zu realisieren. Wenn Sie z.B. ein Pferd mit 10 Euro wetten das 120:10 am Wettmarkt notiert, erhalten Sie beim Sieg 120 Euro zurück. Jetzt können Sie bei gleichen Einsatz elf Rennen falsch liegen, bevor Ihr Gewinn aufgebraucht ist. Mit der richtigen Wettstrategie und der nötigen Erfahrung, ist eine Wette auf Sieg immer eine gute Wahl. Da kann es sich sogar lohnen zwei oder drei Außenseiter in der Siegwette zu stellen, wenn die Siegquoten entsprechend hoch sind. Die Siegwette wird zudem auch immer als Langzeitwette für Großereignisse wie das deutsche Galopp-Derby angeboten. Wenn das Wettereignis so weit in der Zukunft liegt sind die Siegquoten im Erfolgsfall besonders hoch. Die Platzwette wird als Langzeitwette nur in Verbindung mit der Siegwette angeboten. So kann man seinen Tipp noch einmal etwas absichern, wenn man unsicher ist, ob es zum Sieg langt.

Pferdewetten! Erfolgreich mit dem Platzzwilling:

Der Platzzwilling ist eine relativ junge Wettart. Er ist in Rennen mit mindestens acht startenden Pferden zu wetten. Der Platzzwilling ist gewonnen, wenn die beiden gewetteten Pferde unter den ersten drei durchs Ziel gehen. Es gibt daher beim Platzzwilling drei Quoten. Zunächst auf das erste mit dem zweiten Pferd, dann auf das erste zusammen mit dem dritten Pferd und auf das zweite mit dem dritten Pferd. Gerade beim Platzwilling können die Quoten in Erfolgsfall extrem schwanken. Wenn z.B. der Favorit gewinnt und ein Außenseiter zweiter wird ist die Quote für die Kombi deutlich niedriger, als wenn Sie den Außenseiter auf Platz zwei zusammen mit einem weiteren Außenseiter kombiniert haben der dritter wird. Bei 12 Startern sind beim Platzzwilling schon 66 Kombinationen möglich! Die Zahl der Wettkombinationen richtet sich also immer nach der Zahl der am Rennen beteiligten Pferde.

Pferdewetten! Erfolgreich mi der Zweierwette:

Die Zweierwette ist eine der beliebtesten Wettarten im deutschen Turf. Eine Zweierwette ist in Rennen mit mindestens 4 Startern zu wetten. Bei der Zweierwette müssen die ersten beiden Plätze also der Sieger und der Zweitplatzierte richtig vorhergesagt werden. Bei der Zweierwette gibt es abhängig von der Starterzahl verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. So sind in einem Rennen mit 6 Startern ( 6 x 5 ) verschiedene Wettkombinationen möglich. Bei 14 Startern wäre für eine Vollkombination in der Zweierwette schon mit (14 x 13 ) also 182 Kombinationen zu rechnen. Bei einem Einsatz von 50 Cent müssten Sie also 91 Euro für die Vollkombination bezahlen. Da müssten schon ganz krumme Pferde auf den ersten beiden Plätzen einlaufen, um den Einsatz wieder heraus zu bekommen. Grundsätzlich ist die Zweierwette aber eine Wettart die besonders gut zu tippen ist, wenn man ein bestimmtes Stellpferd hat. Gerade bei Einläufen mit Außenseitern sind häufig Quoten von über 1000:10 Euro Einsatz zu erzielen. In Rennen mit wenigen Startern und bei Favoritensiegen liegt die Quote zumeist deutlich unter 100:10 Euro Einsatz. Also bitte nicht zu viel einsetzen!

Pferdewetten! Erfolgreich mit der Dreierwette:

ItoSie ist in Deutschland wohl die beliebteste Wettart. Beim treffen der Dreierwette winken sehr hohe Gewinne, was gerade den besonderen Reiz dieser Wettart ausmacht.

Die Dreierwette ist von Schwierigkeitsgrad aber immer noch treffbar. Bei der Viererwette und der erfolglos eingestellten Fünferwette sieht das ganze schon anders aus. Hier kann man schon von reinem Glücksspiel sprechen, da bei den vielen Pferden die in diesen Wettrennen laufen, garantiert immer ein Pferd in die Wette läuft, das man nicht auf dem Wettschein hat!

Bei der Dreierwette müssen die ersten drei Plätze in richtiger Reihenfolge vorausgesagt werden. Aus dieser Konstellation ergibt sich je nach Größe des Starterfeldes ein Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten. Bei einem Rennen mit 11 Pferden sind z.B. ( 11 x 10 x 9 ) also 990  Kombinationen möglich! Daher gibt es in der Dreierwette besonders in kniffligen Ausgleichsrennen mit vielen Starten besonders hohe Quoten.

Der Ansatz um diese Wette zu treffen kann verschieden gestaltet werden. Man kann ganz einfach 3 Pferde auf die drei ersten Plätze fest stellen, was allerdings wenig erfolgversprechend ist. Besonders beliebt sind daher in der Dreierwette Wettkombinationen und Vollkombinationen so kosten drei Pferde also Vollkombi zum Einsatz von 1 Euro ganze 6 Euro ( 3 x 2 x 1 ) = 6 Wetten. Bei 4 Pferden kostet die Vollkombination in der Dreierwette dann schon 24 Euro für einen Euro je Wette ( 4 x 3 x 2 ) = 24 Wetten.

Um Kosten zu sparen oder mehr Pferde in Ihre Wettdispositionen aufnehmen zu können, spielen viele Wetter die Dreierwette mit einem festen Stellpferd. So kann der Einsatz erheblich reduziert werden und es können mehr Pferde gespielt werden.

Die einfachste Kombi ist ein Pferd fest aus einen bestimmten Platz zu setzen. Nehmen wir einmal an Sie denken Pferd Nr. 3 gewinnt und Pferd Nr. 5 wir Zweiter oder Dritter. Dann sieht Ihr Tipp so aus:

Erster: 3
Zweiter: 5
Dritter: 5

dazu kombinieren Sie in der Kombireihe noch die Pferde 2-7-9

Um diese Dreierwette jetzt zu treffen muss die Nr. 3 gewinnen und Ihre Nr. 5 Zweiter oder Dritter werden. Von den Kombipferden 2-7-9 muss ebenfalls ein Pferd Zweiter oder Dritter werden! Diese Wette umfasst 6 Kombinationen. Hätten sie die 5 Pferde Vollkombiniert wären ( 5 x 4 x 3 ) also 60 Kombinationen angefallen.

Ebenfalls sehr beliebt ist die Kombi ein Pferd fest auf zwei Plätzen also entweder erster/zweiter Platz oder zweiter/dritter Platz zu stellen. Die Wette sieht dann so aus:

Erster: 3
Zweiter: 3
Kombipferde 2-5-7-9

Bei dieser Wette muss Pferd Nr. 3 Erster oder Zweiter werden. Die anderen beiden Plätze müssen von den Kombipferden besetzt werden. Sie haben also gewonnen wenn der Einlauf z.B. 9-3-7 lautet oder 3-5-2. Auch durch diese Wettkombi lässt sich der Wetteinsatz wieder minimieren. Diese Wette umfasst 24 Kombinationen.

Wenn Sie sich nur sicher sind, dass die Nr.3 auf einem der ersten drei Plätze ein kommt sieht die Wette folgendermaßen aus:

Erster: 3
Zweiter: 3
Dritter: 3

darunter kombinieren Sie die Pferde 2-5-7-9

Bei dieser Wette muss die Nr. 3 irgendwie unter den ersten Drei einlaufen. Die anderen beiden Plätze müssen durch Pferde aus Ihrer Kombireihe komplettiert werden.

Beispiel: 2-9-3 oder 7-3-5 oder 3-2-5

Bei dieser Wette fallen 36 Kombinationen an.

Sie sehen also, die Dreierwette ist fast schon eine kleine Wissenschaft für sich ist.

Eine weitere Form der Dreierwette ist die Super-Dreierwette. Diese Form der Dreierwette wird zumeist nur bei bestimmten Meetings wie Baden Baden oder Hamburg-Horn und besonderen Renntagen angeboten. Auch hier gibt es wieder eine Mindestvorgabe an Startern. Die Super-Dreierwette wird zudem immer in einem Topereignis des jeweiligen Renntags ausgespielt. Der Mindesteinsatz für die Super-Dreierwette beträgt stolze 3 Euro je Wette! Da wird es schnell recht teuer wenn man keine echte Meinung hat. In diesem Rennen kann man keine Dreierwette für 50 Cent oder weniger als 3 Euro tippen! Die Quoten sind erstaunlicherweise häufig recht gering im Verhältnis zum Einsatz und auch wenn ich schon Super-Dreierwetten von über 20.000:10 Euro getroffen habe, mag ich diese Art der Bevormundung bezüglich meines Wetteinsatzes nicht.

Pferdewetten! Erfolgreich mit der Viererwette:

Die Viererwette ist vom Schwierigkeitsgrad kaum noch zu treffen. Hier müssen die vier erstplatzierten Pferde in genau der richtigen Reihenfolge vorausgesagt werden, was kaum jemand gelingt. Daher kommt es bei der Viererwette häufig zu einem Jackpot oder es gewinnt nur ein einzelner Wetter einen dicken Pott. So wird auch in der Viererwette wie beim Lotto der Quick Tipp mit nach bestimmten Kriterien ausgewählten Pferden per Computerauswahl angeboten. Mit echten Wetten hat das ganze dann aber eher wenig zu schaffen. Um die Viererwette zu treffen braucht es die Eingebung welches Pferd z.B. gewinnt oder Dritter/Vierter wird. Wenn man dann noch genug Geld hat um möglichst viele Pferde anzuhängen, kann man die Viererwette durchaus treffen. Da die Viererwette aber nur in speziellen Rennen mit mindestens 12 Starter ausgespielt wird, ergeben sich eine Viehlzahl von Wettreihen. Bei 15 Startern sind schon ( 15 x 14 x 13 x 12 ) = 32760 Kombinationen möglich. Viel Glück!

Bei diesem breiten Angebot an Wettarten ist sicher vom Wetteinsteiger bis zum Profi für jeden etwas dabei. Auf weitere exotische Wettarten möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen. Viel Glück beim Pferdewetten!