Galopprennen Hannover aktuell:

Galopprennbahn Neue Bult in Hannover an den ersten Renntagen sensationell besucht!

 

Am Eröffnungsrenntag zu den Galopprennen in Hannover waren alle Plätze belegt!

Am Eröffnungsrenntag zu den Galopprennen in Hannover waren alle Plätze belegt!

Die Galoppsaison 2016 ist bereits wieder kurz vor dem vorläufigen Höhepunkt, den in wenigen Tagen wird am 10.07.2016 das Deutsche Derby in Hamburg ausgetragen. Ein Derby, das wohl wie es im Augenblick scheint, zu einem Drei-Pferde Rennen werden könnte, sollten nicht noch hochkarätige Nachnennungen aus dem Ausland erfolgen.

Super Rahmenprogramm mit Ponyrennen für die kleinen Besucher!

Super Rahmenprogramm mit Ponyrennen für die kleinen Besucher!

Zu klar stehen Boscaccio und El Loco und mit gewisser Vorsicht auch Wai Key Star über dem restlichen Feld. Wer sich das jüngste Laufen in der Union angesehen hat, muss zu dem Entschluss kommen, dass der Rest eigentlich chancenlos ist. Zu klar waren die Boscaccio und El Loco bei ihrem Duell vor dem geschlagenen Feld. Da man aber selbst im eigenen Quartier beim großartig laufenden El Loco noch Zweifel am Stehvermögen hatte und den Hengst wohl eher auf kürzeren Distanzen angesiedelt sieht, sind berechtigte Zweifel an der Qualität des Derbyjahrgangs 2016 angebracht. Way Key Star hat ebenfalls bisher wenig falsch gemacht aber ein Überpferd scheint der Soldier Hollow Sohn wohl nicht zu sein. Auch wenn das Derby immer wieder für so manche Überraschung gut ist, könnte 2016 zu einer klaren Angelegenheit zwischen Boscaccio, Wai Key Star und El Loco werden. Für Wetter und Zocker die auf hohe Quoten abzielen kein lohnendes Wettrennen!

Galopprennen in Hannover legen gegen den Trend deutlich in der Gunst der Zuschauer zu.

Die Neue Bult platzt an den ersten Renntagen aus allen Nähten!

Die Neue Bult platzt an den ersten Renntagen aus allen Nähten!

Dies führt uns wieder zur Einleitung der gegen den Trend so stark in die Saison gestarteten Galopprennbahn Neue Bult in Hannover. Wer wie gewohnt am 01. Mai 2016 zu den Galopprennen in Hannover-Langenhagen anreiste, erlebte sein blaues oder besser gesagt "Staues-Wunder". Bei der Anreise ging schon weit vor dem eigentlichen Rennbahngelände nichts mehr. Kilometerlange Schlangen und keine Parkmöglichkeiten im weiten Umfeld zwangen so machen Besucher es den Galoppern gleich zu tun und an diesem Sonntag mit einem 2-3 Kilometer langen Fußmarsch als Aufgalopp in den Rennbahnbesuch zu starten! Auch nach dem 1. Rennen waren noch längst nicht alle Besucher auf der Galopprennbahn Neue Bult angekommen. Auch der 2. Renntag am 16.05 war ebenso hervorragend besucht! Selbst in den goldenen Zeiten der Neuen Bult als noch die großen Jagdrennen oder der VW-Renntag zur Austragung kamen, war die Neue Bult nicht besser besucht! Die Verantwortliche haben auf der Neuen Bult in Hannover ihre Hausaufgaben gut erledigt und jedem Besucher bietet sich ein buntes und vielfältiges Rahmenangebot neben den Galopprennen.

Galopprennen Hannover sind immer einen Besuch wert.

Sicher eine so gut besuchte Rennbahn hat auch gewisse Nachteile wie einige Stammwetter beklagten, denen es doch etwas zu voll war. Vor den Ständen und an den Attraktionen waren die Schlagen nämlich ebenfalls sehr lang, aber man kann halt nicht alles haben. Der einzige Wermutstropfen an den Renntagen war einmal wieder, dass die meisten Wetter irgendwie nach dem dritten oder vierten Rennen die Lust am Wetten verloren haben oder ihnen das spärlich mitgebrachte Wettkapital ausgegangen ist. Dann werden die letzten 10 Euro lieber in Bratwurst und Bier oder andere Leckereien investiert. So hat leider der alte Slogan "Volle Bahnen leere Kassen" weiterhin bestand.

Auf der Großbildleinwand haben die Besucher alles gut im Blick!

Wenn es in den 80er und 90er Jahren so voll auf der Rennbahn war, hatte man fast bis zum letzten Rennen Schwierigkeiten seinen Wettschein zu platzieren. Heute besteht die Herausforderung eher darin, vor dem fünften oder sechsten Rennen etwas zu essen oder trinken zu bekommen, wenn man kein Freund von 20 minütigen Warteschlagen ist. Bei so vielen Besuchern wird aber auf Dauer sicher der eine oder andere zum Stammbesucher werden und auch um den Nachwuchs könnte es gut bestellt sein, wenn man sich die vielen glücklichen und quietschenden Kinder ansieht, die auf der Neuen Bult einen tollen Nachmittag an der frischen Luft verbringen. Überhaupt scheint die Neue Bult für viele Familien zu einem festen Bestandteil der Wochenendaktivitäten an den jeweiligen Renntagen geworden zu sein. Die Neue Bult hat sich über die Jahre zu einer echten Familienrennbahn gewandelt und hat wohl das bunteste Publikum unter Deutschlands Hippodromen. Das Publikum hat sich über die letzten Jahre deutlich verjüngt und die knorrigen Gestalten mit Schiebermütze und Zigarrengeruch die tuschelnd an den Wettpulten standen sucht man vergebens. Viele neue Besucher waren von ihrem ersten Rennbahnbesuch begeistert und so hörte ich mehrfach die Aussage "Das können wir ab jetzt öfter machen", verbunden mit einem strahlenden Gesicht und einem Snack in der Hand. Der Ansatz den Besuchern ein buntes und breites Rahmenprogramm zu bieten geht absolut auf und sollte unbedingt weiter ausgebaut werden. Mit der Zeit werden dann sicher auch einige Besucher der Pferdewette etwas mehr Interesse entgegenbringen.

Die Besucher der Galopprennen in Hannover müssen auch weiterhin intensiv mit dem Thema Pferdewetten vertraut gemacht werden!

Auch hier hat man auf der Neuen Bult in Hannover zwar bereits reagiert, wie Infostände von German Tote belegen, aber sobald man am Wettschalter mehr als 3 Leute vor sich hat, kann man hundertprozentig sicher sein, dass mindest ein Wetter den Wettschein nicht richtig ausgefüllt hat, was die Wartezeiten unnötig verlängert und auch die Laune erheblich eintrübt. Ansätze zur Behebung hatte ich ja im Artikel "Götterdämmerung im deutschen Galopprennsport" aufgezeigt.

Auch der VGH Renntag war gut besucht.

Auch der VGH Renntag war gut besucht.

Die Galopprennbahn Neue Bult hat einen hohen sportlichen Anspruch an die ausgetragenen Galopprennen. Ein Anspruch, der an vielen Wettern aber wohl leider vorbei geht, wie sich am dritten Renntag einmal mehr deutlich zeigte. In den sportlich hochwertigen Rennen fehlen aufgrund des zu geringen Pferdebestandes in deutschen Rennställen einfach die Pferde, um diese Prüfungen in der Breite quantitativ zu besetzen! So wurde dann auch in einem Ausgleich IV mit 12 Startern wesentlich mehr gewettet als im Hauptrennen mit nur überschaubaren 6 Startern und einer haushohen Favoritin. Den Wetter interessiert halt mehr die Gewinnmöglichkeit als der sportliche Stellenwert der einzelnen Prüfungen. Sicher muss es für einen gelungenen Renntag beides geben, aber die Mischung müsste noch etwas justiert werden. Der größte Fehler ist es aber aus meiner Sicht und wie oben bereits aufgezeigt, die Galopprennen mit großen Starterfeldern auf die letzten Rennen zu platzieren. Die Gründe sind brutal einfach, da die meisten neuen Besucher sowie Familien und normalen Besucher die Rennbahn nach dem Hauptrennen verlassen, herrscht tote Hose! Was bleibt, ist der harte Kern der Stammbesucher und Hardcore-Zocker, die auch nach 8 Rennen Spaß an der Sache haben oder aber die Hoffnung auf einen dicken Treffer nicht aufgegeben können. Nur leider sind bei ihnen nach den vielen Rennen die Taschen bereits ziemlich leer und so leidet der Umsatz und die Höhe der möglichen Gewinnquote erheblich. Jeder Besucher wird sofort bestätigen, dass bei den ersten Rennen die Schlagen an den Wettkassen am längsten sind. Hier gilt es, mit großen Starterfeldern und spannenden Wettrennen das Optimum abzuschöpfen. Die Stammwetter und Zocker müssen eh wetten ob nun 3 Pferde oder Kamele in den letzten Rennen laufen würde ihrer Wettleidenschaft keinen Abbruch tun, zumal die Taschen dann ja eh leer sind. So gilt es also das Maximum aus den ersten 3-4 Rennen der Veranstaltung abzuschöpfen, da der Rest eh seinen gewohnten Gang nimmt.

Zum Schluss noch ein kleiner aber wichtiger Kritikpunkt sind die sanitären Anlagen im unteren linken Tribünenbereich, wenn man durch den Eingang auf der Führringseite kommt. Dort schlägt einem ein beißender und sehr unangenehmer Fäkalgeruch entgegen, der schlimmer als auf jeder Bahnhofsmission ist! Im Umkreis von rund 50 Metern werden die Besucher massiv durch diesen Geruch belästigt. Wie manche Besucher dort noch ein Bier an der Theke trinken können, ist mir schleierhaft. Um den sehr guten Gesamteindruck nicht zu gefährden, sollte hier dringend Abhilfe geschaffen werden.

In diesem Sinne Hals & Bein bis zum nächsten Renntag auf der Neuen Bult in Hannover am 12.07.2016